TODO supply a title

Wir suchen SIE!

Starten Sie Ihre Karriere bei uns!

Hier klicken

xxx

Wir sind für Sie da:
+49 (0)33841 99-300
Montag – Freitag
7 - 15 Uhr oder über
unser Kontaktformular.

Hans-Jürgen Hennig prägte die Erfolgsgeschichte von regiobus

Fast 10 Jahre führte der 67-jährige Hans-Jürgen Hennig die Geschicke des kreiseigenen Busunternehmens regiobus Potsdam Mittelmark GmbH. In seine überaus erfolgreiche Zeit fielen die neuen Mobilitätsangebote im Kreis - wie PlusBus und powerbus oder jüngst die neue Linie X2 nach Wittenberg - um nur einige zu nennen. Mit der Neugründung des Unternehmens 2017 ist sein Name verbunden, nicht ohne Stolz kann sich regiobus als größtes Busunternehmen im Land Brandenburg mit rund 450 Beschäftigten auszeichnen.

Die lange Liste der Innovationen untermauert den hervorragenden Ruf des Unternehmens. Viele Vorschläge zur Verbesserung des Mobilitätsangebotes in Potsdam-Mittelmark tragen seine Handschrift. Dafür dankte Vizelandrat Christian Stein heute dem scheidenden Chef Hans-Jürgen Hennig. "Hans-Jürgen Hennig ist immer Motor der guten Entwicklung von regiobus gewesen, neue und bessere Angebote für die Fahrgäste waren sein Antrieb. Der Dienstleistungscharakter zeichnet den Kreisbetrieb besonders aus", sagte Stein am Rande der Verabschiedung. Der so Geehrte versprach, auch in seinem Ruhestand als Fachmann mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, wenn er gefragt wird.

Einige langjährige Weggefährten - darunter der Aufsichtsrat-Chef Hinze und Bürgermeister wie Amtsdirektoren - verabschiedeten Hennig heute in Bad Belzig persönlich, wenn auch pandemiebedingt in recht kleinem Rahmen.

Sein Nachfolger steht bereits längere Zeit fest, er kennt den Betrieb bereits längere Zeit von innen. Martin Grießner ist seit dem Spätsommer bereits an Bord, um die Übergabe so reibungslos wie möglich umzusetzen. Ab dem 1. Januar 2022 ist er dann alleiniger Geschäftsführer der regiobus Potsdam Mittelmark GmbH.

Im Kreistag war Hennig zuvor am 9. Dezember 2021 offiziell von den Abgeordneten und Landrat Blasig verabschiedet worden.