TODO supply a title

Wir suchen SIE!

Starten Sie Ihre Karriere bei uns!

Hier klicken

xxx

Wir sind für Sie da:
+49 (0)33841 99-300
Montag – Freitag
7 - 15 Uhr oder über
unser Kontaktformular.

regiobus-Flotte fährt jetzt zu 100% „sauber“

Minister Guido Beermann (m.)überreicht dem Vizelandrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark Christian Stein (re.) den Fördermittelbescheid zur E-Bus-Umrüstung zweier regiobus-Fahrzeuge auch zur Freude vom regiobus-Geschäftsführer Hans-Jürgen Hennig (li.)
Minister Guido Beermann (li.) betankt ein regiobus-Fahrzeug mit GTL und vollendet so symbolisch die 100prozentige Umstellung des Linienbus-Fuhrparks der regiobus auf „saubere Fahrzeuge“ entsprechend der Clean Vehicles Directive CVD

Im Beisein des Ministers für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg Guido Beermann, erfolgte am 04. August 2021 symbolisch die vollständige Umstellung der regiobus-Flotte auf „100% SAUBERE FAHRZEUGE“ entsprechend der europäischen Clean Vehicles Directive (CVD). 
Möglich wurde dies durch die Umstellung Betankung der Linienbusse auf die Kraftstoffart GTL (Gas-to-Liquids). Sauber im Sinne der CVD heißt hier: bis zu 40% geringerer CO2-Ausstoß und bis zu 15% geringere NOx-Werte. Der finanzielle Mehraufwand in Höhe von ca. 3 % bis 5 % wird teilweise kompensiert durch geringeren Verbrauch (bis zu 2 %) und Potential für die Reduzierung der Wartungs- und Instandsetzungskosten für beispielsweise Kraftstofffilter und Abgasboxen. Besonders bemerkenswert ist der Umstand, dass die Umwelteffekte bei älteren Fahrzeugen mit Abgasstandards vor Euro 6 spezifisch noch bessere Werte erreichen. 
Überraschung: Der Minister überreichte regiobus einen Fördermittelbescheid für die Umrüstung zweier Busse auf Elektroantrieb im Umfang von 784.000 EUR. (rund 80% der Kosten). Diese sollen zur LAGA einen emissionsfreien Shuttlebetrieb zwischen dem Bahnhof Beelitz-Heilstätten und dem LAGA-Haupteingang bieten. Somit kann die regiobus-Flotte noch umweltfreundlicher betrieben werden.

Guido Beermann, Minister für Infrastruktur und Landesplanung: 

„Klimaschutz ist eine globale Aufgabe, die wir nur alle gemeinsam mit regional passgenauen Lösungen angehen können. Um die notwendige Verkehrswende zu schaffen, brauchen wir einerseits innovative und attraktive Angebote im ÖPNV. Zudem müssen wir die Fahrzeuge im ÖPNV mit klimafreundlichen Antrieben ausstatten. Die regiobus Potsdam Mittelmark GmbH hat sich beides auf die Fahne geschrieben und engagiert sich für alternative Antriebe zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Damit geht das Unternehmen wichtige Schritte auf dem Weg zu mehr Klimaschutz im Öffentlichen Personennahverkehr. Ich freue mich deshalb, dass wir den Landkreis finanziell bei der Umrüstung von zwei regiobus Dieselfahrzeugen auf Elektroantrieb unterstützen können und die Menschen so umweltfreundlich zur Landesgartenschau kommen. Unsere Mittel sind hier gut angelegt.“  

Christian Stein, Vizelandrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark: 

"Der Landkreis Potsdam-Mittelmark bleibt ambitioniert in dem Bestreben, den ÖPNV immer umweltfreundlicher zu gestalten - mit regiobus Potsdam Mittelmark als kompetentem Partner an der Seite. In unserem Klimaschutzkonzept haben wir das Handlungsfeld Verkehr und Mobilität vorrangig gesetzt – und wollen weitere Schritte mit dem Einsatz klimafreundlicher Fahrzeuge gehen. Schön, dass wir dabei mit Unterstützung des Landes Brandenburg zur LAGA in Beelitz mit den umgerüsteten Bussen von regiobus ein deutlich sichtbares Zeichen setzen können.“

Hans-Jürgen Hennig, Geschäftsführer der regiobus Potsdam Mittelmark GmbH:

Nach erfolgreichen Langzeittests haben wir nun konsequenterweise einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung nachhaltige Mobilität umgesetzt. Dabei hat regiobus auch immer die wirtschaftlichen Aspekte und die Betriebssicherheit im Fokus. In Verbindung mit dem leistungsfähigem Verkehrsangebot entsteht somit für unsere Fahrgäste, aber auch alle Menschen unserer Region, das innovative und nachhaltige Konzept, um die Anforderungen der Verkehrswende zu gestalten. Die regiobus Potsdam Mittelmark GmbH setzt damit erneut die Benchmarks im ÖPNV des ländlichen Raumes landes- und bundesweit.

Hintergrund
Am 02. August 2021 trat nach Neufassung von 2019 die Clean Vehicles Directive (Richtlinie EU 2019/1161) unmittelbar in Kraft. Demnach müssen ab diesem Zeitpunkt bundesweit mindestens 22,5% der im Rahmen neuer Beförderungsaufträge beschafften bzw. eingesetzten Omnibusse der Definition „saubere Fahrzeuge“ dieser Richtlinie entsprechen. 
Linienbusse, die mit alternativen Kraftstoffen gemäß CVD betrieben werden, erfüllen diese Anforderung. Mit Umsetzung in nationales Recht wurde nun auch die Kraftstoffart GTL (Gas-to-Liquids) für die Nutzung als alternativer Kraftstoff offiziell freigegeben. 
Die regiobus Potsdam Mittelmark GmbH hat bereits Anfang 2020 auf dem Betriebshof in Bad Belzig mit acht Omnibussen Mercedes-Benz Citaro den Testeinsatz von GTL begonnen und seitdem über immer mehr Fahrzeuge und in Folge auch auf den weiteren Betriebshöfen die Umstellung schrittweise vollzogen.
Dieser Prozess ist nun erfolgreich abgeschlossen. Somit betreibt die regiobus zum Inkrafttreten der CVD und ohne Beschaffung von Neufahrzeugen den gesamten ÖPNV-Fuhrpark zu 100 % als saubere Flotte.

Hier geht es zur Pressemitteilung des Ministeriums zur Förderung.

Bericht von Hauptstadt TV vom Pressetermin