TODO supply a title

Wir suchen SIE!

Starten Sie Ihre Karriere bei uns!

Hier klicken

xxx

Wir sind für Sie da:
+49 (0)33841 99-300
Montag – Freitag
7 - 15 Uhr oder über
unser Kontaktformular.

Nachfolgesuche erfolgreich abgeschlossen

Zum  31. Dezember 2021  beendet  Dipl.-Ing.  Hans-Jürgen  Hennig  (67)  planmäßig  seine  Tätigkeit  als Geschäftsführer  der  regiobus  Potsdam  Mittelmark  GmbH  und  wechselt  in  den  wohlverdienten „Unruhestand“. Seit 2012 führte er die Verkehrsgesellschaft Belzig, seit 2016 dann auch die Beelitzer Verkehrs- u. Servicegesellschaft und fusionierte beide zur regiobus Potsdam Mittelmark GmbH in 2017. Seitdem machte das Unternehmen unter anderem durch erfolgreiche Umsetzung der PlusBus-Produkte und den powerbus in Werder (Havel) landes- und bundesweit von sich reden.  
 
Der  Landkreis  Potsdam  Mittelmark  als  Gesellschafter  des  Unternehmens  hatte  die  Nachfolge frühzeitig  bundesweit  ausgeschrieben  und aus einer Vielzahl  hochkarätiger  Bewerber  in einem mehrstufigen Verfahren die zukünftige Alleingeschäftsführung ausgewählt.  
 
Herr Dipl.-Kfm. Martin Grießner (58) wird ab 01. September 2021 in die Geschäftsführung des Unternehmens eintreten und ab den 01.Januar 2022 die regiobus Potsdam Mittelmark GmbH als Alleingeschäftsführer führen. Herr Grießner ist bereits seit Mai 2020 im Unternehmen regiobus tätig, nachdem  er  vorher  viele  Jahre  den  Potsdamer  Verkehrsbetrieb  ViP  als  kaufmännischer Geschäftsführer leitete.  
 
Landrat Wolfgang Blasig begrüßt die Auswahlentscheidung: „Ich freue mich, dass der Nachfolger aus unseren eigenen Reihen kommt und durch seine berufliche Laufbahn bereits einen großen Erfahrungsschatz aus dem ÖPNV- Bereich mitbringt. So sind ihm auch alle wichtigen Partner und Unternehmen  aus  dem  Land  Brandenburg  bekannt,  was  eine  ideale  Voraussetzung  für  eine interdisziplinäre Zusammenarbeit ist.“  
 
„Ich  freue  mich  die  Verantwortung  für  das  sehr  gut  aufgestellte  Unternehmen  regiobus  zu übernehmen  und  es  gemeinsam  mit  dem  Gesellschafter,  dem  Aufsichtsrat  und  meinen Führungskräften und Mitarbeitern unter den kommenden Anforderungen weiter zu entwickeln", so Martin Grießner.